Zinsrechner - Berechnung mit Zinseszins und ohne Zinseszins

Neue Funktion: Im Zinsrechner können Sie nun wählen, ob Sie die Zinsen mit Zinseszins oder ohne Zinseszins berechnen möchten.

Zinseszins Berechnung

Zinsrechner: Mit und ohne Zinseszins

Zinsrechner erweitert: Jetzt können Sie wählen zwischen Berechnung mit Zinseszins und ohne Zinseszins!

Wenn Sie im Zinsrechner eine Berechnung durchführen, können Sie wählen, ob die jähr­lichen Zinsen mit Zinseszins (Zins­ansamm­lung) oder ohne Zinseszins (Zins­aus­zahlung) berech­net werden sollen.

Bei der Berechnung ohne Zinses­zins werden die Zins­erträge am Ende des Jahres aus­ge­zahlt und somit nicht weiter verzinst. Zinsen fallen ent­spre­chend nur auf das Anfangs­kapital an. Diese Art der Ver­zin­sung bezeichnet man auch einfache lineare Ver­zinsung.

Bei der Berechnung mit Zinses­zins hingegen, werden die Zins­erträge am Ende des Jahres dem Kapital zuge­führt und in den Folge­jahren mit­ver­zinst. Diese so genannten Zinsen auf Zinsen bezeichnet man als Zinseszins. Die Art der Verzinsung wird auch exponentielle Ver­zinsung genannt.

Falls Sie eine Laufzeit eingeben, die nicht ganzzahlig ist (z.B. 7,5 Jahre), dann werden die Zinsen für die ganzen Jahre je nach Wahl mit oder ohne Zinses­zins berechnet und die rest­lichen Monate in jedem Fall wie bei Banken üblich linear verzinst. Diese Art der Ver­zin­sung nennt man auch gemischte Ver­zin­sung.

Egal ob, Sie im Rechner das Endkapital mit Zinseszins oder ohne Zinseszins berechnen, wird bei jeder Berech­nung eine Tabelle mit der jähr­lichen Kapital­ent­wick­lung erzeugt. Darin sehen Sie für jedes Jahr das Kapital zu Beginn des Jahres, die an­ge­fallenen Zinsen und das Kapital am Ende des Jahres.

Bei der Berechnung mit Zinses­zins steigen dabei die Zinsen von Jahr zu Jahr. Bei der Berechnung ohne Zinses­zins hingegen, bleiben die Zinsen konstant.

zurück nach oben