Einfache Bedienung
Schnelle Berechnung
Zuverlässiges Ergebnis

Stromkostenrechner

Mit dem Stromkostenrechner können Sie für unter­schied­liche elek­trische Geräte die Strom­kosten berechnen.

Welche Geräte sind Strom­fresser? Welche verbrauchen den Strom sehr sparsam? Für die Berech­nung der Strom­kosten haben Sie hier drei Mög­lich­keiten den Energie­verbrauch vorzugeben:

  • Watt: Staubsauger, Energie­spar­lampe, Fernseher, Haar­trockner, ... (Geräte mit gleich­mäßigem Verbrauch)
  • kWh pro Gebrauch: Wasch­maschine, Geschirr­spüler, Back­ofen, ... (Geräte mit im Betrieb schwan­kendem Verbrauch)
  • kWh pro Jahr: Geräte, die auf dem EU-Energie­label den jähr­lichen Verbrauch ausweisen
berechnen zweispaltig

Stromkostenrechner

Energieverbrauch:
Watt 
Betriebshäufigkeit:
7 Tage pro Woche 
Mal pro Tag 
nicht relevant
Betriebsdauer:
Stunden pro Tag 
nicht relevant
nicht relevant
Strompreis pro kWh:
Cent
29 Cent

Im Ergebnis des Rechners sehen Sie die Stromkosten des elektrischen Geräts pro Monat und pro Jahr. Damit lässt sich gut abschätzen, welche Stromkosten man sparen könnte, wenn das Gerät z. B. seltener benutzt wird.

Zusätzlich zeigt der Stromkostenrechner auch den Stromverbrauch an. Dies ebenfalls einmal als monatlichen Stromverbrauch und einmal als jährlichen Stromverbrauch.

Neben der Häufig­keit der Nutzung eines Geräts, ist natür­lich auch Ihr Strom­tarif entschei­dend für die Höhe der monat­lichen und jähr­lichen Kosten. Daher können Sie im Strom­kosten­rechner ent­weder den aktuell üblichen Durch­schnitts­preis von 29 Cent pro kWh stehen lassen oder den Preis Ihres aktuellen Strom­anbieters eintragen.

Möchten Sie überprüfen, ob Ihr Strom­anbieter eher günstig oder eher teuer ist, können Sie dies mit unserem Strom­preis­vergleich machen. Dort wird Ihr Anbieter mit vielen anderen Strom­anbietern für Ihren Wohn­ort verglichen. Zusätz­lich sehen Sie auch Bonus-Vorteile für Neu­kunden oder können ihre Auswahl auf Ökostrom-Tarife begrenzen.

Stromkosten berechnen - Beispiele

Die erste Möglichkeit den Strom­kosten­rechner zu nutzen, ist für Geräte, die einen im Betrieb gleich­mäßigen Strom­verbrauch haben. Dazu gehören Lampen, Fern­seher, Mikro­wellen, Haar­trockner oder auch Staubsauger.

Hier ein Beispiel für eine realitäts­nahe Berech­nung: Ihr Staub­sauger hat eine Leistung von 1200 Watt. Sie haben Kinder und benutzen diesen daher täg­lich für ca. 30 Minuten. Welche Strom­kosten verur­sacht der Staub­sauger im Jahr? Mit einem Klick auf das Beispiel, können Sie dieses in den Rechner eintragen und dann die Stromkosten berechnen.

Die zweite Möglich­keit diesen Strom­kosten­rechner zu verwenden, ist für Geräte, die einen im Betrieb schwan­kenden Strom­verbrauch haben. Zu diesen Geräten gehören Wasch­maschinen, Trockner, Geschirr­spüler oder auch Back­öfen. Hier wird vom Hersteller teil­weise der Energie­ver­brauch pro Benutzung ange­geben. Das heißt, bei einer Wasch­maschine der Verbrauch in kWh pro Wasch­zyklus oder bei einem Geschirr­spüler der Verbrauch in kWh pro Spülzyklus.

Folgendes Beispiel dazu können Sie mit einem Klick in den Rechner ein­tragen: Sie backen jedes Wochen­ende einen Kuchen und verwenden Ihren Back­ofen zusätz­lich ein Mal pro Woche für etwas anderes. Der Hersteller weist auf dem Energie­label einen durch­schnitt­lichen Strom­ver­brauch von 0,9 kWh pro Back­zyklus aus. Welche Strom­kosten entstehen bei dieser Benutzung pro Monat und pro Jahr?

Manche Hersteller geben bei Wasch­maschinen auch nur den jähr­lichen Strom­ver­brauch in kWh an. Dieser nimmt 220 Wasch­zyklen pro Jahr an. Um die kWh pro Gebrauch zu berechnen, teilen Sie einfach den jähr­lichen Ver­brauch durch 220 und erhalten so den Strom­verbrauch pro Waschgang.

Bei Geschirrspül­maschinen ist das ähnlich. Der auf dem EU-Energie­label ausge­wiesene jähr­liche Strom­verbrauch bezieht sich auf 280 Spül­zyklen. Teilen Sie den Wert also durch 280, dann erhalten Sie den Strom­verbrauch für das ein­malige Verwenden der Spül­maschine. Diesen Wert können Sie dann in unseren Rechner eintragen.

Alter­nativ nutzen Sie die dritte Anwendungs­variante für diesen Rechner, bei der Sie aller­dings Ihre indi­vi­duelle Nutzungs­häufig­keit nicht beachten können.

Die dritte Möglichkeit mit diesem Strom­kosten­rechner Ihre Energi­ekosten zu ermitteln, ist die aus dem jähr­lichen Strom­verbrauch, der auf vielen EU-Energie­labels zu finden ist. Bei Wasch­maschinen oder Geschirr­spülern beispiels­weise finden Sie diese Angabe in kWh per annum. Dieser jähr­liche Wert unter­stellt eine durch­schnitt­liche Benutzung des Geräts über das Jahr hinweg und dient damit zur groben Orientierung.

Um die Stromkosten für diese durch­schnitt­liche Benutzung zu berechnen, geben Sie im Rechner einfach den Energie­verbrauch in kWh pro Jahr ein. Weitere Angaben wie Betriebs­häufig­keit oder Betriebs­dauer werden dann nicht mehr benötigt, da diese Werte schon in der durch­schnitt­lichen Verwendung einkal­kuliert sind. Nur der Strom­preis Ihres Strom­tarifs muss noch einge­tragen werden.

Auch dazu haben wir ein Beispiel: Ihr neuer Geschirr­spüler mit der Energie­effizienz­klasse A+ hat laut Energie­label einen Strom­verbrauch von 270 kWh per annum. Wie viel Euro an Stromkosten werden bei der Verwendung des Geschirr­spülers schätzungs­weise anfallen? Mit einem Klick auf das Beispiel wird dieses in den Rechner eingetragen.

Strom­kosten­rechner bei Neukauf verwenden

Möchten Sie eine neue Wasch­maschine, einen neuen Geschirrs­püler, einen neuen Kühl­schrank oder einen neuen Fern­seher kaufen? Dann lässt sich dieser Strom­kosten­rechner wunder­bar für die Abschätzung der Strom­kosten einsetzen.

Wer Strom­kosten sparen will, sollte grund­sätz­lich darauf achten, Geräte mit den Energie­effizienz­klassen A+++ oder A++ zu kaufen. Haben Sie bereits zwei oder drei Geräte in die engere Auswahl gezogen, können Sie mit unserem Rechner die Strom­kosten vergleichen.

Tragen Sie einfach den Strom­verbrauch, der auf dem Energie­label ange­geben ist, in den Rechner ein. Sie können dies auch parallel für zwei Geräte machen. Der Rechner zeigt Ihnen dann einen direkten Kosten­vergleich an.

Die Strom­kosten werden zu diesem Zweck bei jeder Berech­nung auch pro Jahr ange­zeigt. Wenn Sie sehen, dass Gerät A pro Jahr beispiels­weise 20 € mehr an Strom kostet als Gerät B, überlegen Sie wie lange das Gerät wahr­schein­lich benutzt werden wird. Verwenden Sie das Gerät ca. 6 Jahre, können Sie für das strom­sparende Gerät B 120 € mehr ausgeben und haben trotz­dem keinen finan­ziellen Nachteil.

Manchmal lohnt es sich auch zu prüfen, ob ein altes Gerät, das schon lange im Haus­halt vorhanden ist, beson­ders hohe Strom­kosten verur­sacht. Denn in so einem Fall kann es auch von Vor­teil sein, dieses alte Gerät durch ein neues mit deut­lich gerin­gerem Energie­verbrauch zu ersetzen.

Anzeige
zurück nach oben
Bitte geben Sie uns ein kurzes Feedback & bewerten diese Seite!
Total nutzlos!Nicht besonders gut.Ist ganz okay ...Gute Seite!Super, sehr gute Seite!
Es wurden noch keine Bewertungen für diese Seite abgegeben.