Online-Rechner (A bis Z)

Kurzarbeitrechner

Mit diesem praktischen Kurzarbeitrechner können Sie schnell und einfach das Kurz­arbeiter­geld berechnen, das Sie im Falle von Kurzarbeit erhalten würden.

Der Rechner ermittelt neben dem regu­lären Kurzarbeitergeld zusätz­lich die auf­grund von Corona ab dem 4. bzw. 7. Monat erhöhten Beträge.

zwei berechnungen parallel

Kurzarbeit-Rechner

reguläres Bruttogehalt:
Euro
reduziertes Bruttogehalt:
Euro
Jahr:
2020
Steuerklasse:
1
Faktor:
Arbeitsort in:
West
Haben Sie Kinder?
ja

Ergebnis

Kurzarbeitergeld:
?
Nettogehalt inkl. Kurzarbeitergeld:
?
Anzeige

Tragen Sie einfach oben im Rechner Ihr Bruttogehalt vor Beginn der Kurzarbeit ein. Darunter geben Sie das durch die Kurzarbeit reduzierte monatliche Bruttogehalt ein.

Falls Sie aufgrund von Kurzarbeit gar nicht mehr arbeiten und entsprechend kein Gehalt mehr von Ihrem Arbeitgeber bekommen, tragen Sie 0 Euro ein.

Um das Kurzarbeitergeld korrekt zu berechnen, benötigt der Rechner außerdem noch Angaben zur Steuer­klasse und zu even­tuell vorhan­denen Kindern.

Corona-Aufstockung bis 31.12.2020

Kurzarbeitergeld ab 1. Monat:
?
Kurzarbeitergeld ab 4. Monat:
?
Kurzarbeitergeld ab 7. Monat:
?

Im Ergebnis zeigt unser Kurzarbeitrechner neben dem regulären Kurzarbeitergeld auch die im Rahmen der Corona-Pandemie beschlossenen erhöhten Beträge ab dem 4. bzw. 7. Monat.

Nettogehalt inkl. Kurzarbeitergeld (pauschal)

ab 1. Monat:
?
ab 4. Monat:
?
ab 7. Monat:
?

Darüber hinaus ermittelt der Rechner auch Ihr ungefähres Netto­gehalt während der Kurzarbeit. Dieses Netto ist die Summe aus dem (pauschal berechneten) reduzierten Nettogehalt und dem Kurzarbeitergeld.

Das Netto kann vom Kurzarbeitrechner nur pauschal geschätzt werden, da hier nicht alle Steuer- und Sozial­versicherungs­parameter bekannt sind.

Berechnung des Kurzarbeitergelds

Reguläres Netto (pauschal):
?
Reduziertes Netto (pauschal):
?
Nettolohn-Differenz:
?
Kurzarbeitergeld:
?

Wer sich für die Berechnung seines individuellen Kurzarbeitergelds interessiert, sieht im Ergebnis des Rechners auch die Zwischen­werte. Ausge­geben werden hier das reguläre Nettogehalt, das redu­zierte Nettogehalt, sowie die Formel, mit der das Kurzarbeitergeld daraus berechnet wurde.

Was ist Kurzarbeitergeld?

Kurzarbeitergeld ist eine Leistung im Rahmen der Arbeit­slosen­versicherung. Es wird gezahlt, wenn der Arbeitgeber aufgrund schwieriger wirt­schaft­licher Entwicklungen die reguläre Arbeits­zeit der Arbeit­nehmer kürzt und dies der Agentur für Arbeit anzeigt.

Diese Kürzung der Arbeits­zeit kann bedeuten, dass Sie statt 40 Stunden pro Woche nur noch 20 Stunden arbeiten können. Es kann aber auch sein, dass die Arbeit komplett wegfällt. Kurzarbeit hätte in diesem Fall die Aus­wirkung, dass Sie vorüber­gehend gar nicht mehr arbeiten.

Der Zweck des Kurzarbeitergelds ist es, den Verdienst­ausfall durch die Kürzung der Arbeits­zeit zumindest zu einem Teil auszu­gleichen. Außerdem soll dadurch der Arbeits­platz des Mitarbeiters erhalten werden.

Kurzarbeitergeld kann höchstens für die Dauer von 12  Monaten bezogen werden. Ausge­zahlt wird das Geld vom Arbeit­geber an die Mitar­beiter. Der Arbeit­geber rechnet im Anschluss an diese Vor­leistung die Zahlung mit der Arbeitsagentur ab.

Wie wird das Kurzarbeitergeld 2020 berechnet?

Die Höhe des Kurzarbeitergeldes beträgt regulär 60 % des durch die Kurzarbeit entgan­genen Netto­gehalts. Falls Sie mindestens ein Kind haben, dann sind es 67 % Ihrer Nettoeinbußen.

Die gesetzlichen Prozentsätze für Kurzarbeitergeld (SGB III, §105) beziehen sich aller­dings nicht auf die tat­säch­lich redu­zierten Netto­einnahmen, sondern auf pauschal berechnete Werte.

Im ersten Schritt wird aus Ihrem Bruttogehalt vor Beginn der Kurzarbeit ein pauschales Netto ermittelt, das im Wesent­lichen nur Ihre Steuer­klasse berück­sich­tigt. Im zweiten Schritt wird aus dem durch die Kurzarbeit redu­zierten Brutto eben­falls ein pauschales Netto bestimmt. Die Differenz aus beiden, die soge­nannte Netto­ent­gelt­differenz (SGB III, §106), ist der Betrag, auf den die 60 % bzw. 67 % angewendet werden.

Dieser Kurzarbeitrechner gibt zum besseren Verständnis auch diese beiden pauschalen Netto­löhne aus, sowie die Formel zur Berech­nung des Kurzarbeitergeldes.

Der erhöhte Satz von 67 % gilt hierbei in der Regel, falls der Kurz­arbeiter oder sein nicht dauernd getrennt lebender Ehe­gatte oder Lebens­partner einen Anspruch auf Kinder­geld hat. Exakter gesagt, orien­tiert sich der Leistungs­satz an den Rege­lungen für das Arbeits­losengeld. Im SGB III, §149 (Leistungs­sätze) können Sie genau nachlesen, wann ein Kind bei der Berech­nung des Kurz­arbeiter­geldes zählt und wann nicht.

Welche Besonderheiten gelten in der Corona-Krise?

Mit dem 2. Sozialschutzpaket hat die Bundes­regierung im Mai 2020 für alle, die ihre Arbeits­zeit um mindestens 50 % redu­zieren mussten, eine stufen­weise Erhöhung des Kurzarbeiter­geldes beschlossen.

Die 1. Erhöhung des regulären Kurzarbeitergeldes erfolgt ab dem 4. Monat auf 70 % (bzw. 77 % mit Kindern) des entfallenen Nettoentgelts. Die 2. Stufe der Steigerung gilt ab dem 7. Monat und liegt dann bei 80 % (bzw. 87 % mit Kindern). Diese Erhöhungen gelten aktuell längstens bis zum 31.12.2020.

Am 25.08.2020 wurde aller­dings bereits eine Verlän­gerung des erleichterten Kurzarbeitergeldes um ein Jahr, also bis zum 31.12.2021, beschlossen. Der Gesetzes­entwurf dazu ist in Arbeit.

Diese besondere Unterstützung der Unter­nehmen in der Corona-Krise soll vor allem dazu dienen, möglichst viele Arbeits­plätze zu erhalten. Zudem erhofft sich die Bundes­regierung dadurch einen schnellen Neu­start nach der Krise zu fördern.

In diesem Kurzarbeitrechner können Sie diese erhöhten Beträge ab dem 4. und 7. Monat direkt ablesen.

Wie viel Geld steht während der Kurzarbeit insgesamt zur Verfügung?

Wer sich in Kurzarbeit befindet, erhält vom Arbeit­geber zum einen das Kurzarbeitergeld, das mit diesem Rechner ermittelt werden kann.

Zusätzlich zahlt der Arbeit­geber seinem Beschäftigten natür­lich auch noch ein (redu­ziertes) Netto­gehalt, sofern dieser während der Kurz­arbeit über­haupt noch arbeitet.

Das reduzierte Netto­gehalt kann von diesem Kurzarbeitrechner aller­dings nur grob geschätzt werden, da nicht alle für die Berechnung benö­tigten Angaben zur Verfügung stehen.

Die Summe aus dem exakt berechneten Kurzarbeitergeld und dem pauschal ermittelten Netto­lohn zeigt der Rechner im Ergebnis unter "Netto­gehalt inkl. Kurz­arbeiter­geld" an. Dieser Wert dient vor allem zur groben Orien­tierung über den Betrag, den man ins­gesamt während der Kurzarbeit zur Verfügung hat.

Wenn Sie die exakte Höhe Ihres redu­zier­ten Nettos berechnen möchten, verwenden Sie hier­für unseren Nettolohnrechner.

Anzeige
zurück nach oben
Bitte geben Sie uns ein kurzes Feedback & bewerten diese Seite!
Total nutzlos!Nicht besonders gut.Ist ganz okay ...Gute Seite!Super, sehr gute Seite!
Aktuelle Bewertung: 5,0 (1 Abstimmungsergebnis)