Online-Rechner (A bis Z)

Zinseszinsrechner

Der Zinseszinsrechner ermittelt auf einfache Art und Weise wie viel Geld sich in einer bestimmten Zeit sparen lässt.

Geben Sie dafür ein, wie viel Sie monat­lich sparen möchten, welchen Zins Sie erwarten und inwie­fern Steuern auf die Zinsen berück­sich­tigt werden sollen.

zwei berechnungen parallel

Zinseszinsrechner

Was soll berechnet werden?
Endkapital
Anfangskapital:
Euro
5000 Euro
monatliche Sparrate:
Euro
250 Euro
Dynamik:
% p.a.
nicht berücksichtigen
Spardauer:
Jahre
10 Jahre
Zinssatz:
% p.a.
3,5 % p.a.
Zinsgutschrift:
jährlich
Steuern:
Steuersatz:
%
Steuersatz: 26,375 %
Freibetrag:
Euro
Freibetrag: 801 Euro
nicht berücksichtigen
Endkapital:
Euro

Als Ergebnis erhalten Sie im Zinseszinsrechner das Kapital, das sich zum Ende der gewählten Spar­dauer ergibt. Zudem sehen Sie über­sicht­lich die Summe der Ein­zahlungen, Zinsen und Steuerabzüge.

Anzeige

Direkt darunter finden Sie in einer Tabelle die Entwicklung des gesparten Kapitals von Jahr zu Jahr. Zusätz­lich lassen sich Monats­werte einblenden. Die Tabelle zeigt dann jede einzelne Spar­rate sowie ggf. monat­liche oder viertel­jährliche Zinsen sowie unter­jährige Steuer­abzüge.

Falls Sie eine Berechnung mit dyna­mischer Erhöhung der Spar­raten durch­führen, sehen Sie außerdem in der Spalte mit den Einzahlungen, wie genau die Sparraten durch die Dynamik steigen.

Wie funktioniert der Zinseszinseffekt?

Der Zinseszinseffekt führt bei längeren Spardauern zu über­pro­por­tionalen Wert­steigerungen des einge­zahlten Kapitals. Er fällt umso stärker aus, je höher der Zins der Kapital­anlage ist.

Wieso ist das so? Zinses­zins ist, wieder der Name schon sagt, der Zins auf den Zins. Das heißt, es wird nicht nur das angelegte Kapital verzinst, sondern auch die bereits erhaltenen Zinsen.

Konkret würde man z. B. bei monatlicher Zins­gutschrift am Ende des ersten Anlage­monats die Zinsen auf das Anfangs­kapital bekommen. Am Ende das zweiten Monats würde man wieder Zinsen auf das Anfangs­kapital und zusätzlich Zinsen auf den bereits gut­geschrie­benen Zins erhalten.

Im End­effekt fällt so die Zins­gut­schrift für das zu Beginn ange­legte Kapital jeden Monat höher aus als im Vormonat. In der folgenden Tabelle sehen Sie ein Beispiel mit einem nominalen Jahres­zins von 6 % (monatlich 0,5%).

Kapital am Anfang des MonatsZinsen am Ende des Monats
1. Monat50.000,00 €250,00 €
2. Monat50.250,00 €251,25 €
3. Monat50.501,25 €252,51 €
4. Monat50.753,76 €253,77 €
5. Monat51.007,53 €255,04 €
Zinseszinseffekt: Beispiel mit monatlicher Zinsgutschrift

Wie man leicht sieht, steigen die Zinsen von Monat zu Monat etwas an. Dies ist der Zinseszinseffekt, der mit längerer Laufzeit immer mehr zunimmt.

Mit diesem Zinseszinsrechner können Sie so eine Tabelle auch für Ihr Kapital und den Zins Ihrer Kapital­anlage erstellen. Außerdem können Sie im Rechner auch monat­liche Spar­raten hinzu­fügen, die wir in diesem Beispiel zur Verein­fachung der Dar­stellung weg­gelassen haben.

Sparplan erstellen mit dem Zinseszinsrechner

Falls Sie ein konkretes Sparvorhaben im Kopf haben, können Sie mit diesem Zinseszinsrechner ermitteln, wie viel Geld Sie damit sparen würden.

Hierbei ist es egal, ob es sich bei Ihrem Sparplan um ein Tages­geld­konto handelt, auf das Sie monat­lich einen festen Betrag einzahlen oder zum Beispiel um einen Fonds-Sparplan. Der Rechner ist für verschiedenste Sparvorhaben mit Zinseszins geeignet.

Als Zinssatz tragen Sie dann einfach den von der Bank fest­ge­legten Zins ein oder die Rendite, die Sie für Ihren Fonds erwarten.

Darüber hinaus können Sie wählen, ob sich die Spar­rate jedes Jahr um einen festen Prozent­satz erhöhen soll. Dies ist beispiels­weise prak­tisch, falls jähr­liche Gehalts­stei­gerungen zum Teil in den Spar­plan ein­fließen sollen. Natür­lich ist es im Zinses­zinsrechner auch möglich, ganz ohne Spar­rate zu rechnen. In dem Fall verzinst sich nur das Anfangs­kapital, als Spar­rate muss im Rechner dann 0 Euro einge­tragen werden.

Geben Sie zusätz­lich ein, wie häufig bei Ihrer Kapital­anlage eine Zins­gut­schrift erfolgt. Zur Auswahl stehen als Zins­periode monat­lich, viertel­jährlich, halb­jährlich und jährlich.

Wenn Sie alles nach Ihren Vor­stellungen ausge­füllt haben, erstellt der Zinseszinsrechner einen tabellarischen Sparplan für die von Ihnen vorge­gebene Spardauer.

Der Sparplan erhält für jedes Jahr (und auch jeden Monat) das Kapital zu Beginn, die eingezahlten Sparraten, die erhaltenen Zinsen und das Kapital, das sich zum Ende jedes Jahres (und auch jeden Monats) als Summe dieser Beträge ergibt.

Wenn Sie bei Ihrer Berechnung zudem die Steuern auf die Kapital­erträge berück­sich­tigen, dann zeigt der Spar­plan in der Tabelle auch die Steuerabzüge an.

Anzeige
zurück nach oben
Bitte geben Sie uns ein kurzes Feedback & bewerten diese Seite!
Total nutzlos!Nicht besonders gut.Ist ganz okay ...Gute Seite!Super, sehr gute Seite!
Es wurden noch keine Bewertungen für diese Seite abgegeben.